Zweifelhafter Prozess bei Grosny:Titijew zu Strafkolonie verurteilt – n-tv NACHRICHTEN

Montag, 18. März 2019 Titjew leitete die letzte unabhängige Menschenrechtsstelle in Tschetschenien. (Foto: REUTERS) Seine Vorgängerin wurde ermordet, er muss nun in die Strafkolonie: Ein russisches Gericht verurteilt Titijew, den Leiter einer Menschenrechtsorganisation in Tschetschenien, zu vier Jahren Lagerhaft. Amnesty sieht einen “Affront” gegen die Vernunft. Ein russisches Gericht hat den Leiter der russischen Menschenrechtsorganisation Memorial in Tschetschenien, Ojub Titijew, wegen Drogenbesitzes zu vier Jahren Lagerhaft verurteilt. Das Gericht in Schali, 30 Kilometer südöstlich der tschetschenischen Hauptstadt Grosny, erlegte dem Angeklagten außerdem eine Geldstrafe von 100.000 Rubel (1350) Euro auf. Es entsprach damit der Forderung der Staatsanwaltschaft. Der 61-jährige Titijew ...

Gepostet in der Kategorie Ausland (Anzahl der ansichten:) 1