Wird das Café Griensteidl zum Billa? – DiePresse.com

Ende März schließt das Café Klimt, das erst vor einem Jahr in das einstige Café Griensteidl (das zwischenzeitlich als “Rien” geführt wurde) am Wiener Michaelerplatz nebst der Hofburg eingezogen ist. Jetzt wurde bekannt, dass das eher touristisch angelegte Café Klimt im März schließen wird. Es sei ohnehin als Pop-up-Lokal ausgelegt gewesen, hieß es von Seiten der Betreiber, der Blaguss Gruppe. Um den Nachfolger wird zwar noch ein Geheimnis gemacht, es gibt allerdings Gerüchte, dass eine Billa-Filiale in das ehemalige Kaffeehaus einziehen soll. Weder bei dem Hauseigentümer, der Schweighofer-Gruppe (Holzindustrie), noch bei Rewe selbst will man diese bestätigen, allerdings auch nicht ...

Gepostet in der Kategorie Wirtschaft (Anzahl der ansichten:) 3