Wien: Wie neues Leben in alte Remisen einzieht – kurier.at

Viel ist nicht mehr übrig von der Halle 1 der alten Remise in der Wexstraße in der Brigittenau. Nur die äußere Ziegelmauer steht noch– und die historische Fassade mit der dafür typischen Uhr. Die zeigt aber nur noch zwei Mal täglich die richtige Uhrzeit an. Spätestens in zwei Jahren soll dieses Problem behoben sein: Bis dahin renovieren die Wiener Linien die denkmalgeschützte Remise (gebaut von 1905 bis 1910) im 20. Bezirk. Das Hauptaugenmerk des Bundesdenkmalamtes liegt auf der filigranen Dachkonstruktion. „So etwas wird heute gar nicht mehr hergestellt“, sagt Projektleiter Richard König. © Bild: Kurier/Jeff Mangione Die Wiener Linien haben ...

Gepostet in der Kategorie Ausland (Anzahl der ansichten:) 8