Wien – Rekord bei Parkgebühren, aber weniger Einkünfte aus Strafen

Wien – Die sukzessive Ausweitung der Parkpickerl-Zone in Wien hat der Stadt einen neuen Rekord bei Parkeinnahmen gebracht. Im Jahr 2018 flossen 120,2 Millionen Euro in das Stadtbudget, wie das Finanzressort auf STANDARD-Anfrage bekannt gab. 2017 wurden aus Parkgebühren – also Parkpickerl, Parkscheine und Handyparken – noch knapp fünf Millionen Euro weniger lukriert. Der Anstieg ist vor allem damit zu erklären, dass im bevölkerungsreichen Bezirk Favoriten seit eineinhalb Jahren das Parkpickerl gilt. ...

Gepostet in der Kategorie Lebensweise (Anzahl der ansichten:) 3