Unwetter in Kärnten: „Dammbruch hat Lavamünd gerettet“

Klagenfurt – Die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) hat am Mittwoch in Klagenfurt ihre Analyse des verheerenden Unwetters Ende Oktober in Kärnten gezogen. Damals wurden Höchstmengen an Regen und Höchststärken beim Sturm gemessen. Für die Meteorologen steht außerdem fest, dass ein Dammbruch im Gailtal, durch den eine Ortschaft überflutet wurde, die Gemeinde Lavamünd an der Drau gerettet hat. Wie paradox die Situation Ende Oktober war, erklärte Meteorologe Gerhard Hohenwarter vor Journalisten: „Am Montag, dem 22. Oktober, habe ich Anfragen aus Gemeinden im Gailtal bekommen, wann denn endlich Regen kommt, da die Wasserstände niedrig seien – da konnte ich schon ...

Gepostet in der Kategorie Kultur (Anzahl der ansichten:) 2