Südliches Weinviertel – Schwere Vorwürfe: Ist Firmenchef homophob?

Shutterstock/Dragon Images Homophobe Äußerungen erfüllen den Tatbestand der Belästigung und rechtfertigen Schadenersatzansprüche. Schwere Vorwürfe erhebt ein Mann gegen seinen eigenen Bruder, der im südlichen Weinviertel ein Unternehmen führt: Der Firmenchef soll homophob sein und Schwule öffentlich beschimpfen. Und: Die Wirtschaftskammer (WK) soll dem Beschuldigten, der Mitglied der Innung ist, seit Monaten Rückendeckung geben. Trotz zahlreicher eingebrachter Beschwerden und Anzeigen soll der homosexuellenfeindliche Unternehmer nach wie vor öffentlich für die WK tätig sein. In seinem Ärger wandte sich der Ankläger nicht nur an die höchsten Stellen der Kammer, sondern auch an VP-Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck. Außerdem habe er bei der Staatsanwaltschaft Korneuburg ...

Gepostet in der Kategorie Inland (Anzahl der ansichten:) 5