Streit um nicht geliefertes Werk im Belevedere: Prozess endet mit Vergleich

Der Prozess um ein vom Belevedere angekauftes, aber nie abgeliefertes Werk der Künstlerin Friederike Pezold endete am Freitag mit einem Vergleich. Der Streit um ein noch in der Direktion von Agnes Husslein-Arco vom Belvedere angekauftes, aber nie abgeliefertes Werk der Künstlerin Friederike Pezold ist beigelegt. Wie der “Kurier” am Freitag berichtet, endete der Prozess mit einem Vergleich. Gegenüber der APA zeigte sich Belvedere-Direktorin Stella Rollig zufrieden. Wiener Belvedere: Werk wurde 2016 gekauft aber nie geliefert Husslein hatte die Installation “Die erste elektronische Venus” im Jahr 2016 im Vorfeld einer geplanten Ausstellung um 100.000 Euro angekauft, das Werk kam jedoch nie ...

Gepostet in der Kategorie Inland (Anzahl der ansichten:) 2