Straßburg: Bericht über schlimme Polizei-Panne kurz vor Bluttat

Der Attentäter soll der Polizei laut Medienberichten zwei Mal entkommen sein. Hätte das Attentat in der Straßburger Innenstadt am Dienstag verhindert weden können? Diese Frage beschäftigt derzeit Polizei und Presse. Bei den Nachforschungen ergab sich laut Medienberichten nun eine brisante Information: Am Morgen vor dem Attentat soll die Polizei den mutmaßlichen Attentäter Chérif Chekatt in seiner Wohnung aufgesucht haben. Eine Festnahme war geplant, doch Chekatt konnte nicht angetroffen werden, hieß es. Das sei falsch, berichtet nun die Bild-Zeitung. Die Polizisten hätten den 29-Jährigen zusammen mit einigen Bekannten nämlich durchaus in seiner Wohnung angetroffen, er sei ihnen allerdings entkommen. Warum man ...

Gepostet in der Kategorie Ausland (Anzahl der ansichten:) 6