Rheinische Post: EVG gegen Verkauf von Bahn-Töchtern Arriva und Schenker

Düsseldorf (ots) – Kurz vor dem zweiten Krisentreffen des Bahn-Managements mit Vertretern des Verkehrsministeriums und Koalitionspolitikern hat sich der Chef der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) skeptisch über einen Verkauf der Auslandstöchter Schenker und Arriva geäußert. Der Düsseldorfer “Rheinischen Post” (Donnerstag) sagte der stellvertretende Vorsitzende des Aufsichtsrats: “Es gibt viele Argumente, die dagegen sprechen. Ich halte es in einem Europa, in dem viele ausländische Bahnen auf dem deutschen Netz fahren, nicht für sinnvoll, wenn sich die DB AG nur auf den Schienenverkehr in Deutschland konzentrieren würde – zumal durch den Verkauf neue Wettbewerber entstehen würden.” Das sei nicht zielführend. Unabhängig davon ...

Gepostet in der Kategorie Wirtschaft (Anzahl der ansichten:) 3

Ähnlich Nachrichten