Nokia-Handys haben Nutzerdaten an Server in China gesendet

Nokia-Eigentümer HMD ist nervös über die Untersuchungen der finnländischen Datenschutzbehörden. Dem finnischen Hersteller wird vorgeworfen, heimlich Smartphone-Daten an chinesische Server geschickt zu haben. Dabei soll es sich laut bisherigem Stand um nur ein Gerät gehandelt haben, nämlich das Nokia 7 Plus. Von diesem Gerät wurden die Standortinformationen, die MAC-Adresse des Wlans und die Seriennummer an Server des chinesischen Staatsunternehmens China Telecom gesendet. Laut HMD waren sie “unbeabsichtigt inkludiert”.  Die Besitzer des betroffenen Smartphones wurden über die Vorgänge nicht informiert. Daten wurden einem Bericht des norwegischen Fernsehsenders NRK zufolge jedes Mal an den Server mit der Webadresse vnet.cn geschickt, sobald das ...

Gepostet in der Kategorie Technik (Anzahl der ansichten:) 5

Ähnlich Nachrichten