Nicht an Belvedere geliefertes Werk: Vergleich – ORF.at

Der Streit um ein noch in der Direktion von Agnes Husslein-Arco vom Belvedere angekauftes, aber nie abgeliefertes Werk der Künstlerin Friederike Pezold ist beigelegt. Wie der „Kurier“ berichtet, endete der Prozess mit einem Vergleich. Husslein hatte die Installation „Die erste elektronische Venus“ im Jahr 2016 im Vorfeld einer geplanten Ausstellung um 100.000 Euro angekauft. Das Werk kam jedoch nie im Belvedere an. Laut „Kurier“ habe die 73-jährige Künstlerin angegeben, dass die Originalbänder der Video-Installation bei einem Wasserrohrbruch in ihrem Pariser Atelier in Mitleidenschaft gezogen worden seien. Dem sei zwar nicht so gewesen, die Arbeit wurde dennoch nicht geliefert. „Die erste ...

Gepostet in der Kategorie Ausland (Anzahl der ansichten:) 4

Ähnlich Nachrichten