Neuer Höchstwert bei tödlichen E-Bikeunfällen – ORF.at

Der Boom bei E-Bikes spiegelt sich auch in der Unfallstatistik wider. Im letzten Jahr sind in Österreich 40 Fahrradfahrer tödlich verunglückt, davon waren 17 mit dem E-Bike unterwegs. Das ist ein neuer Höchstwert. Der Hauptgrund für viele Unfälle mit E-Bikes ist laut ÖAMTC oftmals die unterschätzte Geschwindigkeit. Im Vorjahr waren drei Viertel aller tödlich verunglückten E-Biker älter als 65 Jahre. Gerade für ältere Radfahrer ist das E-Bike attraktiv, diese fahren aber schneller, als ihr Können erlaubt, heißt es vom Kuratorium für Verkehrssicherheit. Forderung: Rechtsvorschriften für E-Bikes anpassen „Andererseits liegt es auch daran, dass ältere Personen, wenn sie stürzen, immer eine ...

Gepostet in der Kategorie Ausland (Anzahl der ansichten:) 4

Ähnlich Nachrichten