Innsbruck und der WAC hatten beim Toreschießen ihre liebe Müh’

Auch weil Michael Liendl an Wacker-Goalie Knett scheitert, endet die Partie im Tivoli 0:0. Weil man offenbar sparen wollte, hat man in Innsbruck die Rasenheizung erst am Donnerstag aktiviert. Zu spät – eine Hälfte im Tivoli war noch beim Spiel am Samstag gegen den WAC gefroren. Dass es auf dem eisigen Untergrund schwieriger war, die Beine auf dem Boden und den Ball unter Kontrolle zu halten, war den Gästen egal. Die Kärntner stürmten bei minus sieben Grad zu Beginn auf das Tor in der vereisten Hälfte, während die Tiroler auf der anderen Seite auf dem satten Grün zunächst auf Konter ...

Gepostet in der Kategorie Ausland (Anzahl der ansichten:) 7