Heta-Abwicklung soll 10,5 Milliarden Euro bringen – derStandard.at

Wien/Klagenfurt – Die Heta Asset Resolution (Heta), die staatliche Abwicklungsgesellschaft der einstigen Kärntner Hypo Alpe Adria Bank, schrumpft zügig. Bis Ende 2018 waren 90 Prozent der Aktiva der früheren Kärntner Landesbank verwertet. Zugleich teilte die Bank mit, dass Vorstand Arnold Schiefer auf eigenen Wunsch Ende März ausscheide. Schiefer wird neuer ÖBB-Finanzvorstand. ...

Gepostet in der Kategorie Wirtschaft (Anzahl der ansichten:) 3

Ähnlich Nachrichten