Heta-Abbau geht in die Schlussphase – Wiener Zeitung

Burschenschafter Schiefer wird ÖBB-Finanzvorstand. – © Heta Wien. (kle/apa) Die staatliche Abbaugesellschaft Heta, die aus der ehemaligen Kärntner Pleitebank Hypo Alpe Adria hervorgegangen ist, schrumpft zügig weiter. Bis Ende 2018 waren 90 Prozent ihrer Aktiva verwertet. Wie die Heta am Mittwoch weiter mitteilte, scheidet Vorstand Arnold Schiefer auf eigenen Wunsch per Ende März aus. Schiefer, ein der FPÖ nahestehender Manager, wird neuer ÖBB-Finanzvorstand. Im vergangenen Jahr nahm die Heta über ihre Abbautätigkeiten 670 Millionen Euro ein, deutlich mehr als die erwarteten 500 Millionen Euro. Dazu hätten der Verkauf von 30 Gesellschaften sowie die Beilegung “einer Fülle” von Rechtsstreitigkeiten beigetragen, wie ...

Gepostet in der Kategorie Wirtschaft (Anzahl der ansichten:) 6

Ähnlich Nachrichten