Gewerkschaft: “Da können wir nicht ganz zufrieden sein”

Trotz der Einigung auf einen neuen Kollektivvertrag in der Sozialwirtschaft ist die Gewerkschaft nicht ganz zufrieden. Mit den erzielten 3,2 Prozent Gehaltserhöhung zeigten sich Verhandlungsführer Reinhard Bödenauer und GPA-Vorsitzende Barbara Teiber zwar einverstanden, dass es aber nur einen zusätzlichen Urlaubstag ab zwei Jahren Betriebszugehörigkeit gibt, reicht ihnen nicht aus. Nach dreitägigen Warnstreiks in der vorigen Woche wurde in der fünften Verhandlungsrunde nach 17 Stunden in der vergangenen Nacht eine Einigung für die rund 100.000 Beschäftigten im privaten Sozial-und Gesundheitsbereich erzielt. Sie sieht eine Gehaltserhöhung von 3,2 Prozent und zusätzlich für Lehrlinge 100 Euro extra monatlich vor. Statt der von der ...

Gepostet in der Kategorie Inland (Anzahl der ansichten:) 2