Geschickt bei der Gehaltsverhandlung

49 Prozent geben an, besonders nervös zu sein, wenn es um das Gehaltsgespräch mit dem Vorgesetzten geht. Das ergab eine Befragung unter 500 Arbeitnehmern in Österreich im Auftrag des Personaldienstleisters Robert Half. Noch mehr Stress haben die Mitarbeiter, wenn sie einen Fehler zugeben müssen. Die Höhe des Gehalts spiegelt einerseits die Leistung des Einzelnen wider, andererseits ist es auch wichtig für die Motivation im Berufsalltag. Nur 14 Prozent der Angestellten fordern andere Zusatzleistungen, wenn das Gespräch nicht positiv verlief. Diese könnten fleixblere Arbeitszeiten oder Weiterbildungen sein. Christian Umbs, Managing Diretor bei Robert Half, rät Angestellten, sich nach einer Ablehnung wieder ...

Gepostet in der Kategorie Inland (Anzahl der ansichten:) 3

Ähnlich Nachrichten