Geschichte: Verstecktes Leben in Wien – Leopoldstadt – meinbezirk.at

In ihrem Buch arbeitet Anna Goldenberg die Vergangenheit ihrer jüdischen Familie auf. LEOPOLDSTADT. September 1942, Konradgasse. “Eine kurze Umarmung, ein Glückwunsch, und schon war ich auf der Straße. Dort legte ich den gelben Stern ab”, schrieb Hansi Feldner-Bustin in seinem Tagebuch. Seine Eltern und seinen kleinen Bruder sah er nie wieder. Wie unzählige weitere Juden mussten sie ins Sammellager, um danach nach Theresienstadt deportiert zu werden. Der 17-jährige Hansi blieb in Wien und versteckte sich bei dem Kinderarzt Pepi Feldner im 7. Bezirk. Jahrzehnte später arbeitet Anna Goldenberg, Hansis Enkelin, die Vergangenheit ihres Großvaters auf. In ihrem Buch “Versteckte Jahre” nimmt ...

Gepostet in der Kategorie Ausland (Anzahl der ansichten:) 4

Ähnlich Nachrichten