Gericht: Sami A. muss nicht aus Tunesien zurückgeholt werden – Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Gelsenkirchen/Bochum.  Im Fall des mutmaßlichen Gefährders Sami A. hat das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen entschieden: Die Abschiebung war rechtens. ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN > Der rechtswidrig nach Tunesien abgeschobene mutmaßliche islamistische Gefährder Sami A. muss nicht nach Deutschland zurückgeholt werden. Das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen bestätigte am Mittwoch die Aufhebung des lange Zeit bestehenden Abschiebungsverbots für den 42-Jährigen. Das Gericht blieb in der mündlichen Verhandlung bei seiner Einschätzung, dass eine diplomatische Zusicherung Tunesiens Sami A. “hinreichend verlässlich” vor Folter und unmenschlicher Behandlung schütze. Die Behauptung von Sami A., er sei nach seiner Abschiebung in Tunesien menschenrechtswidrig behandelt worden, sei nicht glaubhaft, sagte der Kammervorsitzende ...

Gepostet in der Kategorie Politik (Anzahl der ansichten:) 2

Ähnlich Nachrichten