Drogen – Wer täglich kifft, leidet häufiger an Psychosen – Süddeutsche Zeitung

Wer täglich kifft, leidet häufiger an Psychosen Cannabis-Pflanze in einem Gewächshaus. (Foto: Bloomberg) Wissenschaftler haben in einer großen Studie in Europa und Brasilien den Konsum von Cannabis und die Folgen für die psychische Gesundheit untersucht. Probanden, die täglich Cannabis kosumierten, erkrankten häufiger an Psychosen als Nicht-Konsumenten. Handelte es sich dabei um Hanf mit einem hohen Gehalt der psychoaktiven Substanz Tetrahydrocannabinol (THC), sind Psychosen sogar fünfmal häufiger aufgetreten. Für den Laien ist an den kerzenförmigen, von Flaum überzogenen Blüten kein Unterschied erkennbar. Doch für Freunde des Marihuana trennen Hanfsorten wie Royal Gorilla und CBD Therapy Welten. Während die Variante mit dem ...

Gepostet in der Kategorie Ausland (Anzahl der ansichten:) 7

Ähnlich Nachrichten