Bezirk Tulln – Insolvenzen 2018: Eine Trendumkehr

Das vergangene Jahr war ein Gutes für die österreichische Wirtschaft und verzeichnete ein reales BIP-Wachstum von rund 2,7 Prozent. Die Zahlen der Creditreform Insolvenzstatistik zeigen bei den Unternehmensinsolvenzen einen Rückgang um 1,8 Prozent, einen historischen Tiefststand seit 17 Jahren. Im Bezirk Tulln, wo mittlere und kleine Betriebe vorherrschen, gab es jedoch 41,7 Prozent mehr Insolvenzfälle als 2017 (insgesamt 51 Unternehmen). Betroffen waren vor allem die Sparten Bauwesen und Gastronomie. AK Bezirksstellenleiter Günter Kraft.  |  NÖN Für die Arbeitnehmer wurden laut AK-Bezirksstellenleiter Günter Kraft 1,3 Mio. Euro geltend gemacht. Bei der Zahl der privaten Insolvenzen wurde nach einem sprunghaften Anstieg einen ...

Gepostet in der Kategorie Inland (Anzahl der ansichten:) 3

Ähnlich Nachrichten