Benko soll Wiener Leiner-Filiale sehr günstig erworben haben

Eine dem Tiroler Immobilieninvestor Rene Benko zugerechnete Privatstiftung hat beim Notverkauf rund um die Rettung von Kika/Leiner Ende 2017 die Wiener Flagshipstore-Filiale in der Mariahilfer Straße um 60 Millionen Euro erworben. Am 18. April 2018 ließ die Raiffeisenlandesbank OÖ auf die Immobilie dann ein Pfandrecht von 95 Millionen Euro eintragen, schreibt die Online-Rechercheplattform “Addendum”. “Dass die Immobilie offenbar sehr günstig ihren Besitzer gewechselt hat, zeigt sich bei einem Blick ins Grundbuch”, so die Rechercheplattform. Der Verkauf musste wegen der zugespitzten finanziellen Lage der heimischen Möbelkette damals sehr schnell gehen. Auf APA-Anfrage wollte die Signa Holding die Immobilientransaktion nicht kommentieren. Angeblich ...

Gepostet in der Kategorie Wirtschaft (Anzahl der ansichten:) 5

Ähnlich Nachrichten