Ausstellung im Bundestag fordert Stopp von Explosivwaffeneinsätzen / Bundestagsvizepräsident Oppermann fordert verbindliche Regeln des humanitären Völkerrechts (FOTO)

Berlin (ots) – – Querverweis: Bildmaterial wird über obs versandt und ist abrufbar unter http://www.presseportal.de/bilder – Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann hat am Mittwoch, dem 20. März 2019 die Ausstellung “erschüttert – Einschläge, die alles ändern” im Paul-Löbe-Haus in Berlin eröffnet. Die Ausstellung des Fotojournalisten Till Mayer und der gemeinnützigen Hilfsorganisation Handicap International (HI) zeigt am Beispiel von 12 Opferporträts, welch drängendes Problem der Einsatz von Explosivwaffen für die Zivilbevölkerung ist. Oppermann forderte dabei verbindliche Regeln des humanitären Völkerrechts für Konflikte, die mitten in Städten ausgetragen werden. Matthias Höhn, Vorsitzender des Unterausschusses Abrüstung, Rüstungskontrolle und Nichtverbreitung wiederum betonte, dass die eindrucksvollen Bilder ...

Gepostet in der Kategorie Wirtschaft (Anzahl der ansichten:) 4

Ähnlich Nachrichten