Ad-hoc Strafen: FMA bittet Buwog und Wolford zur Kasse – Börsianer

Die Finanzmarktaufsicht (FMA) hat die Buwog Group wegen einer verspäteten Ad-Hoc Meldung zu einer Strafe von 262.500 Euro verdonnert. FMA-Sprecher Stefan (Maier) sagt mir, dass die Buwog Group im Frühjahr 2017 ihre Kapitalerhöhung von 400 Millionen Euro statt im März erst im Mai gemeldet hatte. Auch die Wolford AG wird von der FMA wegen einer zwei Wochen verspätet publizierten Geschäftsprognose (lies hier nach) mit 60.000 Euro zur Kasse gebeten. Du fragst dich vielleicht, wieso die Strafen so unterschiedlich ausfallen. Nun, die Strafen werden am jährlichen Gesamtumsatz (maximal zwei Prozent) bemessen. Strafmindernd bei der Wolford AG kommt hinzu, dass das Unternehmen ...

Gepostet in der Kategorie Wirtschaft (Anzahl der ansichten:) 2

Ähnlich Nachrichten